Herr PD Dr.

Hans Paschen

Koordinator für Katalanisch, Spanisch, Portugiesisch
Sprachenzentrum
Abteilung Fremdsprachen

Kontakt

+49 711 685-83042
+49 711 685-73042

Visitenkarte (VCF)

Breitscheidstraße 2
70174 Stuttgart
Deutschland
Raum: 1.109

Sprechstunde

  • Beratung zurzeit nur per E-Mail möglich

Schwerpunkte in der Lehre:

  • Spanisch alle Stufen
  • Romanische Literaturwissenschaft (Iberoromanische Literaturen)
  • Literaturdidaktik im FS-Unterricht
  • Mehrsprachigkeitsdidaktik
  • Interkulturelle Kommunikation
  • Phraseologie im FS-Unterricht

Studium, Ausbildung und Abschlüsse:

  • Studium der Romanistik (Hauptfächer: Französisch, Spanisch; Nebenfach: Italienisch), Philosophie und Pädagogik
  • Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien (Französisch, Spanisch)
  • Zweites Staatsexamen für Lehramt an Gymnasien (Französisch, Spanisch)
  • Promotion in Romanistik
  • Habilitation in Romanischer Philologie - Iberoromanische Literaturen

Berufserfahrung:

  • Unterricht „Deutsch als Fremdsprache“ in Spanien (PAD)
  • Referendariat für das Lehramt an Gymnasien (Französisch, Spanisch)
  • Fremdsprachenunterricht (Französisch und Spanisch) in der Erwachsenenbildung (VHS) 
  • Lehraufträge am Iberoamerikanischen Forschungsinstitut der Universität Hamburg
  • Wissenschaftlicher Angestellter am Sprachenzentrum der Universität Stuttgart: Betreuung der Sektion Spanisch, Portugiesisch, Katalanisch; Sprachunterricht Spanisch, Portugiesisch, Katalanisch (seit 1989)
  • Gastdozentur für spanische und portugiesische Literaturwissenschaft an der Johann-Wolfgang-Goethe Universität Frankfurt/M. (SS 1996)
  • Gastdozentur für spanische und portugiesische Literaturwissenschaft an der Johann-Wolfgang-Goethe Universität Frankfurt/M. (SS2001)
  • Gastdozentur für lusitanistische Literaturwissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (WS 2005/06)
  • Lehraufträge an dem Iberoamerikanischen Forschungsinstitut der Universität Hamburg (WS 2005/06-SS2006)
  • Vertretung der Professur für portugiesischsprachige Literaturen an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (WS 2007/08 bis WS 2008/09)
  • Vertretung der Professur für Romanische Literaturwissenschaft an der FSU Jena (WS 2009/10 bis WS 2010/11)

Publikationen (Auswahl):

  • Narrative Technik im Romanwerk von Gustavo Alvarez Gardeazábal. Frankfurt/M.: Vervuert, 1991
  •  “La novela testimonio - rasgos genéricos”, in: Iberoamericana. Nr. 3/4 (51/52) 1993:38-55
  • “La novela de la Violencia colombiana”, in: Dill, H.-O. et al., Apropiaciones de realidad en la novela hispanoamericana de los siglos XIX y XX. Frankfurt/M.: Vervuert 1994:369-381
  • “Gustavo Alvarez Gardeazábal”, in: Dill, H.-O. et al., Apropiaciones de realidad en la novela hispanoamericana de los siglos XIX y XX. Frankfurt/M.: Vervuert 1994: 473-483
  • “Die nachgeholte Avantgarde: die kolumbianische Gruppe ´Mito` (1955-1962)”, in: Febel, Gisela, Schrader, Ludwig (Hg.), Canto Cósmico oder Movimiento Kloaka? Wege Lateinamerikanischer Gegenwartslyrik. Tübingen: Narr 1995:85-95
  • „Moderne Lyrik in Kolumbien“, in: Altmann, Werner u.a.(Hg.), Kolumbien heute. Politik. Wirtschaft. Kultur. Frankfurt/M.: Vervuert 1997:457-485
  • „Juan Benet“, Kritisches Lexikon zur fremdsprachigen Gegenwartsliteratur. 42 Nlfg. 1997
  • „Ein Frühling auf Mallorca – Maria Antònia Salvà und die ‚escola mallorquina‘“, in: Hans-Ingo Radatz (Hrsg.), Mallorca. Studien zur Sprache, Literatur und Kultur. Resultats del Viatge Cultural 1996 organitzat pel Consell Insular de Mallorca. Chemnitz 1997:67-76 (jetzt unter: www.rz.uni-frankfurt.de/+hradatz/MALLREADER.HTM#_1_30)
  • Inke Gunia, Katharina Niemeyer, Sabine Schlickers, Hans Paschen, La modernidad revis(it)ada. Literatura y cultura latinoamericanas de los siglos XIX y XX. Berlin: tranvía 2000 (Mitherausgeber)
  • „Canãa – um romance do fim do século?“, in: Inke Gunia et al., La modernidad revis(it)ada. Literatura y cultura latinoamericanas de los siglos XIX y XX. Berlin: tranvía 2000:155-167
  • „Eugénio de Andrade“. Kritisches Lexikon zur fremdsprachigen Gegenwartsliteratur. (2001)
  • „João Cabral de Melo Neto“. Kritisches Lexikon zur fremdsprachigen Gegenwartsliteratur. (2002)
  • „‚Os dias são eu‘ – a forma diarística na narrativa breve de Mário de Sá-Carneiro“, in: M. Fátima Viegas Brauer-Figueiredo/ Karin Hopfe (org.), Metamorfoses do Eu: O diário e outros Géneros Autobiográficos na Literatura Portuguesa do Século XX. Frankfurt/M.: TFM 2002: 119-130
  • El aire de un crimen de Juan Benet y la Transición española”, in: Annette Paatz, Burkhard Pohl (eds.), Texto social. Estudios pragmáticos sobre literatura y cine. Berlin: tranvía 2003: 235-251
  • „Mehrsprachigkeit und Sprachwechsel als Kunstmittel in der Lyrik von José F.A. Oliver“, in: Jürgen Erfurt, Gabriele Budach und Sabine Hofmann (Hg.), Mehrsprachigkeit und Migration. Frankfurt/M.: Peter Lang 2003: 119-132
  • „A leitura extensiva de textos literários no ensino de português para avançados“, Eberhard Gärtner, Maria José Peres Herhuth, Nair Nagamine Sommer (eds.), Contribuições para a Didáctica do Português Língua Estrangeira. Frankfurt/M.: TFM 2003:289-302
  • Zwischen Iracema und Macunaíma oder die Zukunft als Ursprung. Die brasilianische Lyrik des Symbolismus. Frankfurt/M.: TFM 2004
  • „Herencia y amor en la novela Demasiadas preguntas (1994) de Félix de Azúa“, in: Anna Sophia Buck, Irene Gastón Sierra (eds.), „El amor, esa palabra...“ El amor en la novela contemporánea de fin de milenio. Frankfurt/M., Madrid: Vervuert, Iberoamericana 2005: 141-152
  • „Olavo Bilac liest Bocage“, in: Neumann, Martin (ed.) (2006): Zwischen allen Stühlen: Manuel Maria de Barbosa du Bocage. Akten des Kolloquiums zum 200. Todesjahr des Dichters, Hamburg, 20.-22. Juni 2005. Bonn: Romanistischer Verlag, S. 229-242
Zum Seitenanfang